Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
bertONE Racing Motocross am Strand

Wer meine Freude und das Wissen über Strandrennen teilen oder kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen sich auf meinen blog umzuschauen. Der Mix aus Motocross und Enduro, und das meistens direkt am Meer, was kann es Schöneres geben!? Hier findet Ihr alles Mögliche (Reifen / Kühlung / Schalldämpfer / Einschreibeseiten / Veranstaltungsorte / Trainingsstrecken / Training usw.) zu Motorrad bzw Motocross Strandrennen! Gerne könnt Ihr Euch beteiligen, dieses Wissen hier zu erweitern, danke! Ich freue mich über neue Kontakte zum Thema, Reportagen, Erlebnisse von Euch! Strandrennen - ein Erlebnis! Laßt es uns teilen! #Courses des sables moto #Strandrennen #beachracing #LeTouquet #Enduropale

Bud Sand Race 2021 CFS 3AS Racing

Veröffentlicht am 15. November 2021 von Bert

Vorschau ...

Wer ist der Nächste?
Yamaha hat schon immer viel auf Sand gesetzt, und jetzt ist nicht klar, wer sie regelmäßig aus dem Konzept bringen kann. Ein strukturiertes Team, ein bewährtes Motorrad und zwei offizielle Fahrer, die sich im Sand bewährt haben, bedeuteten, dass Yamaha die ersten beiden Runden dominierte. Der Kampf zwischen Milko Potisek, dem Sieger von Berck, und Todd Kellet, dem Sieger von Loon Plage, dürfte sich während der gesamten Meisterschaft fortsetzen, wobei der Brite, der bisher als letzter Sieger hervorging, das rote Leaderstartnummerntafel trägt. Es gibt keine Teamanweisungen für die Blauen, und wir sind froh darüber, dass Milko und Todd jeweils in der Lage sind, ein Rennen zu gewinnen. Milko, der im August letzten Jahres in Loon gewonnen hat, möchte natürlich gerne wieder auf die rote Startnummerntafel zurück haben. Die Strecke ist natürlich die gleiche wie die lange Strecke, aber diesmal führte sie über andere Wege und durch das den umliegenden Wald (was eher ein Kunstwald für die Holzernte ist).

Honda im Hinterhalt
Da sich KTM offiziell aus der Sand(-meisterschaft) zurückgezogen hat, kann die Kokurrenz auf der Honda-Seite mit zwei unterschiedlichen Strukturen aufwarten. Auf der einen Seite das SR Motoblouz Team, auf der anderen das Dafy Wonder Bike Team. Die SR muss vorübergehend auf ihren jüngsten Rekruten, Cyril Genot, verzichten, der sich beim Training in Loon Plage die Schulter ausgekugelt hat. Der junge Belgier fällt für einige Wochen aus, dürfte aber Anfang Januar wieder in Grayan starten. Lars Van Berkel (Top 5 in Loon), Nicolas Dercourt und Matheo Miot bleiben im Team von Josse Sallefranque, während Steve Coquet, der Daymond Martens in seinem Team hat, Verstärkung von Yentel Martens erhält, der in Berck auf dem Podium stand, aber in Loon nicht dabei war. Eine starke Verstärkung, denn Yentel ist eine Referenz im Sand.

Private Teams zu beobachten
Obwohl sie sich in bescheideneren Strukturen entwickelt haben, gibt es immer noch eine handvoll Fahrer, die in der Lage sind, in einem langen Rennen auf dem Podium zu stehen. Angefangen bei Camille Chapelière, der wegen eines Defekts in Loon dieses Rennen zu Hause nicht verpassen konnte, bevor er zur Dakar und zu anderen Horizonten aufbrach. Alexis Collignon ist Dritter in der Meisterschaft, Anthony Bourdon ist Vierter und Jeremy Hauquier Sechster in Loon. Ein weiterer Fahrer, auf den man aufpassen muss, ist Maxime Sot, der in Loon krank war und dadurch in der Meisterschaft überhaupt nicht an seinem Platz war! Da es gestern Abend geregnet hat und heute Morgen noch immer regnet, könnten die Wetterbedingungen eine Rolle spielen, zumal dieses Mal keine Abreißscheiben an der Brille verwendet werden können! Dies ist seit einigen Jahren die Regel, ebenso wie die Verwendung von Umweltmatten, aber nachdem die FFM vom Umweltministerium zur Ordnung gerufen wurde, wird jeder Fahrer, der sich nicht an die Regeln hält, ausgeschlossen!

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

erkennt den Link nicht?! https://dailymotocross.fr/cfs-milko-potisek-simpose-a-magescq/ bitte kopieren und selber im www ansehen:

Milko Potisek gewinnt in Magescq / 292 Starter im Hauptrennen!
Nach seinem Sieg in Berck und seinem zweiten Platz in Loon-Plage stand Milko Potisek am Sonntag in Magescq bei der dritten Runde der französischen Meisterschaft von Les Sables 3AS Racing wieder ganz oben auf dem Podium. Der offizielle Yamaha-Fahrer setzte sich gegen seinen Teamkollegen Todd Kellet durch, den er am Ende des 2:30 Stunden dauernden Rennens um fast 2 Minuten schlug. Auf dem dritten Platz des Podiums hätte Lars Van Berkel stehen sollen, der seinem Team, Honda SR, das beste Ergebnis seit Saisonbeginn beschert hätte, doch das Motorrad des Niederländers überschritt beim Soundcheck nach dem Rennen das Limit. Mit einer Strafminute fiel er auf den vierten Platz zurück und überließ Anthony Bourdon (737 Performance Gas-Gas) den dritten Platz. 

Um 13.30 Uhr gingen fast 300 Fahrer an den Start dieses ersten Bud-Sand-Rennens, das von Stéphane Dassé und seinen Teams organisiert wurde. Alexis Collignon, auf seiner KTM, wird wieder den besten Start hinlegen, dicht gefolgt von Todd Kellett und Milko Potisek. Die drei Männer fuhren Rad an Rad bis zum ersten Boxenstopp, nach 45 Minuten Renndauer. Milko Potisek übernahm dann die Führung des Rennens und vergrößerte den Abstand zur Verfolgergruppe. Der Engländer von Yamaha war der einzige, der dem Rhythmus folgte. Hinter diesem Duo verlor Alexis Collignon an Boden, ebenso wie Mathéo Miot (Honda SR), der gut gestartet war. Der Belgier Yentel Martens (Honda), der lange Zeit auf Platz 3 lag, hatte es schwer und beendete das Rennen auf Platz 5, 9:30 Minuten hinter dem Sieger. In der Gesamtwertung der 3AS-Racing-Meisterschaft übernimmt Milko Potisek die rote Startnummerntafel des Meisterschaftsführenden vor Todd Kellett, Anthony Bourdon belegt den vorläufigen dritten Platz. 

Meisterschaftszwischenstand:

1. 32 POTISEK, Milko  Yamaha 1750 Punkte

2. 5 KELLETT, Todd  Yamaha 1700 

3. 945 BOURDON, Anthony  GasGas 1390 

4. 33 VAN BERKEL, Lars  Honda 1320 

5. 3 COLLIGNON, Alexis  59 KTM 1295 

6. 9 MARTENS, Daymond  honda 1200 

7. 818 HAUQUIER, Jeremy  KTM 1115 

8. 49 MIOT, Matheo  HONDA 1075 

9. 28 BRANCO, Kilian  KTM 1015 

10. 4 PUFFET, Matteo  Yamaha 970 

11. 20 MARTENS, Yentel  HONDA 965 

12. 22 BROSSIER, Victor  Yamaha 963 

...

173 6 THIOLLIER Vincent Moto Club des ESTEYS Fantic 199

nach Sturz nicht gefahren beim BUD Sand Race, letztjähriger Meister Veteranen

Kommentiere diesen Post